Fortbildungsreihe "Spezielle Psychotraumatherapie"

Die Bedeutung traumatischer Ereignisse für die Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Erkrankungen wurde in den vergangenen Jahren auch jenseits einschlägiger Diagnosen wie PTBS oder Borderline-Persönlichkeitsstörung zunehmend erkannt. Entsprechend streben PraktikerInnen oftmals eine Spezialisierung in Psychotraumatherapie an, um ihre Kompetenzen zu erweitern. 

Bereits zum 4. Mal bietet die APP Köln die Fortbildungsreihe "Spezielle Psychotraumatherapie" an. Die Fortbildungsreihe richtet sich an Psychotherapeuten. Fachpersonen aus dem psychosozialen Bereich können einen Teil der Veranstaltungen belegen. 

Verschiedene Dozentinnen und Dozenten aus dem gesamten traumatherapeutischen Bereich stellen die Theorie und Praxis des aktuellen Forschungsstandes der Traumatherapie vor und bieten die Gelegenheit unterschiedliche Therapeutenmodelle kennenzulernen. So stellt Frau Prof. Luise Reddemann Ihren Ansatz zur Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie (PITT) zusammen mit Frau Martina Hahn umfassend vor. Die Traumatherapie wird aus den Perspektiven der Verhaltenstherapie, Psychodynamischen Ansätze, Systemischen Therapie uvm. beleuchtet. Verschiedene Veranstaltungen werden sich mit den Themen komplexe Traumatisierung und strukturelle Dissoziation beschäftigen. 

Die APP Köln ist von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatherapie (DeGPT) anerkanntes Institut für die Fortbildung "Spezielle Psychotraumatherapie". Die Fortbildungsreihe erfüllt zudem die Kriterien des Curriculums "Psychotraumatologie" der Bundesärztekammer sowie des Curriculums "Psychotherapie der Traumafolgestörungen" der Bundesärzte- und Bundespsychotherapeutenkammer. 

Das Curriculum ermöglicht den Erwerb eines Zertifikats nach den Richtlinien der DeGPT sowie das vollständige Erlernen der Methode PITT (Reddemann)Die Fortbildungsveranstaltungen können für die Anmeldung zum Psychotherapeutenverfahren der DGUV verwendet werden. Die Veranstaltungen können im Gesamten belegt werden, abera auch als einzelne Veranstaltungen nach Ihrem Interesse.

Die Zertifizierung von Fortbildungspunkten wird jeweils, wenn nicht anders angemerkt, für die Veranstaltungen beantragt. 

Fortbildungsreihe ab 2016

Die mittlerweile 4. Fortbildungsreihe "Spezielle Psychotraumatherapie" hat im März 2016 begonnen. 

Informationsbroschüre 2016-2018
Anmeldebogen 2016-2018

Fortbildungsreihe 2014-2016

Unsere letzte Fortbildungsreihe "Spezielle Psychotraumatherapie" fand zwischen 2014 und 2016 statt. Herr Liebermann machte wieder den Auftakt mit einer umfassenden Einführungsveranstaltung zum Thema "Was ist gute Traumatherapie?". Die weiterführenden Veranstaltungen ermöglichten den Teilnehmern die aktuellen Erkenntnisse der Psychotraumatherapie kennenzulernen, praktisch zu üben und vertiefen zu können. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten die Veranstaltungen zum Thema Komplexe Traumatisierung und Strukturelle Dissoziation. Herr Ph.D. Nijenhuis und Frau Mattheß vom Psychotraumatologischen Institut Europa (PIE) sowie Frau Meiß, langjährige Dozentin der APP Köln, stellten ihre Vorgehensweisen in der Behandlung komplex traumatisierter Patienten dar und boten auch durch Rollenspiele und Videoausschnitte Einblicke in ihre Arbeit. Den Abschluss der Fortbildungsreihe bildeten drei Wochenendseminare zur Psychodynamisch-Imaginativen Traumatherapie (PITT) unter der Leitung von Frau Prof. Luise Reddemann und Frau Hahn. 

Traumaspezifische Selbsterfahrung

Die nächsten Termine zur Gruppenselbsterfahrung mit traumatherapeutischem Schwerpunkt sind:

Gruppenselbsterfahrung (traumatherapeutischer Schwerpunkt)

mit Bezug auf die psychodynamisch-imaginative Traumatherapie nach Reddemann
Sa, 04.06.2016 (10:00 – 15:30 Uhr) + So, 05.06.2016 (10:00 – 15:30 Uhr)

12 UE

Leiterin: Martina Hahn

Veranstaltungsort: APP Köln (Porz), Hauptstr. 305 

Zur Teilnahme an der Gruppenselbsterfahrung wird die Kenntnis des Verfahrens PITT vorausgesetzt!

Teilnahmebedingungen - Gruppenselbsterfahrung Traumatherapie
Anmeldebogen - Gruppenselbsterfahrung Traumatherapie

Traumaspezifische Supervision

Zur Dokumentation der für das DeGPT-Zertifkat benötigten 20 UE Supervision können Sie folgendes Dokument verwenden und durch den Supervisor unterschreiben lassen:

Vorlage Supervisionsdokumentation Traumatherapie

Aktuell finden Supervisionsgruppen statt unter der Leitung von 

Herrn Prof. Dr. Dr. Schnell in Köln

Frau Dipl.-Psych. Uta Meiß in Köln

Frau Helga Mattheß in Duisburg

Frau Dipl.-Psych. Martina Hahn in Neuss: nächster Termin am 10.09.2016 ab 10 Uhr 

 

Interessenten wenden sich gerne an traumatherapie@app-koeln.de oder direkt an die Supervisoren.

SupervisorInnen und SelbsterfahrungsleiterInnen

Folgende Leiter und Leiterinnen bieten nach Möglichkeit Psychotraumatherapie-spezifische Supervision und Selbsterfahrung an, die Sie z.B. für den Erwerb des DeGPT-Zertifikats „Spezielle Psychotraumatherapie“ benötigen. Bitte nehmen Sie hierzu selbst über die angegebenen Wege Kontakt mit dem Leiter bzw. der Leiterin auf und erfragen aktuelle Terminoptionen. 

 

Dr. Peter Bommersbach

Mail: peter.bommersbach@web.de

Telefon: 0171-5399825

 

Dipl.-Psych. Martina Hahn

Mail: praxis@martinahahn.de

Telefon: 02131-3869666

 

Peter Liebermann

Mail: p.liebermann@netcologne.de

 

Helga Mattheß

Mail: helga.matthess@t-online.de

Mail: info@psychotraumatology-institute-europe.com

 

Dipl.-Psych. Uta Meiß (Köln)

Mail: u.meiss@t-online.de

Telefon: 0221-80064580

 

Ph. D. Ellert Nijenhuis

Website: www.psychotraumatology-institute-europe.com

 

Prof. Dr. Dr. Thomas Schnell (Hamburg, Köln)

Mail: thomas.schnell@medicalschool-hamburg.de

 

Dipl.-Psych. Hans Schumacher (Köln)

Email: hansschumacher@praxis-fuer-tiefenpsychologie.de

Telefon: 0221-217972

Postanschrift: Psychologische Praxisgemeinschaft, Hohenstaufenring 57a, 50674 Köln

Kooperationen

bestehen mit:

 

Frau Prof. Dr. Luise Reddemann

www.luise-reddemann.de

 

EMDR-Institut Deutschland

www.emdr-institut.de

 

PSZ Düsseldorf - Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge

www.psz-duesseldorf.de

.